Aktuell

Die aktuellen Nachrichten vom Joomla! Team

Im Rahmen des Marktplatzfestes präsentierte sich die Hofheimer Feuerwehr der Bevölkerung.

Es konnten sich Interessierte über Aufgaben, Ausrüstung sowie einige ausgewählte Fahrzeuge der Hofheimer Feuerwehr informieren.

Zusätzliche Informationen gab es zur Thematik "Rauchmelder", die in Bayern zukünftig Pflicht sind.

Ausgestellt waren unter anderem das Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug, die Drehleiter und der Gerätewagen Logistik.

Bilder: Simon Gräf

 

Nach drei Tagen Vorbereitungszeit legte eine Gruppe der Hofheimer Feuerwehr erfolgreich die Leistungsprüfung Wasser ab.

Unter den wachsamen Augen des Ausbilders Johannes Hauck bereiteten sich 8 Feuerwehrangehörige auf die Prüfungsaufgaben Löschangriff auf Zeit, Saugschlauchkuppeln auf Zeit, Knotenkunde und Zusatzaufgaben nach den jeweiligen Leistungsstufen vor.

Bemerkenswert ist die Teilnahme eines Prüflings der Stufe 1 in einer gemischten Gruppe. Üblicherweise werden Stufe 1 (Bronze)-Gruppen auf feste Positionen vorbereitet. In diesem Fall nahm ein Feuerwehranwärter in der gemischten Gruppe mit höheren Stufen teil, in der alle Positionen bis auf Gruppenführer und Maschinist ausgelost werden.

 Bilder: Simon Gräf

Gruppenbild, v.l.n.r.: KBI Peter Hegemann, 2. Kdt Dirk Häusinger, Ausbilder Johannes Hauck, Thomas Bohl, Matthias Först, Jan Bohl, Heike Dressel, Holger Eiring, KBM Alfred Hauck, Schiedsrichter Horst Burger,

erste Reihe (v.l.n.r): Nico Walter, Marcel Barth, Vanessa Wilk

Saugschlauchkuppeln

Löschangriff

Rückbau nach Löschangriff

 

Machem mögen in den bayerischen Wäldern die bislang unbekannten Schilder schon aufgefallen sein - seit wurden Mitte 2013 alle Rettungstreffpunkte von der bayerischen Forstverwaltung erfasst und einheitlich beschildert.

Jeder Punkt hat eine eigene Beschriftung und ist somit unverwechselbar festgelegt. Die Rettungstreffpunkte sind bei den integrierten Leitstellen hinterlegt. Somit ist es möglich, die Rettungskräfte schnell an den Punkt zu lotsen.

Quelle: Bayerische Staatsforsten

Seit Anfang 2014 gibt es auch eine Smartphone-App (bislang nur für Android und Windows), die dem Anwender die nächsten Rettungstreffpunkte zeigen.

weitere Informationen:

Rettungskette Forst