bildschirmwerbung christbaumsammlung

Fachbereich Höhensicherung

FB Höhensicherung

Allgemeines

Die Höhensicherungsgruppe der Feuerwehr Hofheim besteht seit 2004 und wurde im Rahmen der Ausbildung „Höhensicherung“ ins Leben gerufen.

Sie ist die erste dieser Art im Landkreis Hassberge.

Seit Neufassung verschiedener Vorschriften werden spezielle Gerätschaften und Ausbildungen für die Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen gefordert (u.a. FwDV1/2).

Als erstes steht der Eigenschutz der eingesetzten Feuerwehrleute im Vordergrund.

Grundsätzlich ist die „Höhensicherung“ somit keine neue Aufgabe für die Feuerwehren, es wurden lediglich die zur Verfügung stehenden Mittel wesentlich verbessert und ein in diesem Bereich erheblicher Ausbildungsbedarf festgestellt.

Im Landkreis Hassberge sind Standorte Ebern, Eltmann, Hafenpreppach, Haßfurt und Hofheim jeweils mit Gerätesätzen „Absturzsicherung“ ausgerüstet.

Damit die Ausrüstung optimal und sicher beherrscht wird, sind spezielle Ausbildungs- und Übungseinheiten notwendig.

Seit 2004 wurden in Hofheim insgesamt 3 Lehrgänge durchgeführt. Der Feuerwehr stehen mit Stand 1.1.2009 16 ausgebildete Feuerwehrangehörige zur Verfügung.

Seit 2010 kann die Ausbildung auf Standortebene durch einen eigenen Ausbilder "Höhensicherung" durchgeführt werden.

 

Aufgaben:

  • Sicherung der Einsatzkräfte auf Dächern bei Sturmeinsätzen

  • Sicherung von Einsatzkräften und Personen auf Türme, Kräne und an/ in Schächten

  • Einsatz auf Dächern und in Steilhängen

  • Sicherung der Einsatzkräfte bei Brandeinsätzen

  • Sicherung von absturzgefährdeten Personen

 

Ausbildung:

Die Grundausbildung umfasst 24 Stunden mit Grundlagen, Knoten- und Gerätekunde, praktischen Übungen und verschiedenen Arbeitstechniken. Sie ist ähnlich umfangreich wie die Atemschutzausbildung. Es wird jedoch z.Z. keine Tauglichkeitsuntersuchung verlangt.

Nach Abschluss der Ausbildung werden mehrmals im Jahr spezielle Übungen durchgeführt um die Einsatzfähigkeit zu erhalten und weiter auszubauen.

Des weiteren wird anhand verschiedener Objekte das breite Spektrum der Einsatzmöglichkeiten geübt.

 

Ausrüstung:

Zum Einsatz kommt die gleiche Ausrüstung wie im Bereich des alpinen Klettersports, jedoch einheitlich auf die Belange der Feuerwehren abgestimmt.