Ehemalige Ausrüstung

Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr Hofheim von uralt bis gerade ausgemustert.

 

Anhängerleiter AL18

Als Nachfolger der Balanceleiter wurde 1964 eine sogen. Anhängerleiter AL18 beschafft.

Das "neue" Modell war wesentlich sicherer in der Handhabung und komplett aus Stahl gefertigt. Bis zu Beschaffung der DL18 stand die Anhängerleiter im Einsatzdienst.

 

alt

Bezeichnung: Rollwagen Tiefbauunfall
Bestandteile:

Tiefbau-Rettungstafel (Trench Panel)

Schaltafeln (wird noch ergänzt)

Zubehörkoffer

Verwendungszweck: Ausrüstung zur schnellen und einfachen Sicherung von Tiefbaugräben. Ergänzung zur Tiefbauausrüstung des RW2.
Verlastet auf: GW-L2/ Gerätehaus
Anzahl bei FFW Hofheim: 6 Tiefbaurettungstafeln (1 Rollwagen)

alt

 

Bezeichnung: Tiefbau-Rettungstafeln
Bestandteile:

Rettungstafel aus Holzwerkstoff mit aufgeschraubter Holzbohle, Tafel-Maße ca. 1,25x2,50m

sonstige Ausrüstung und Zubehör: Rüstwagen

Verwendungszweck:

Vorgefertigte Rettungstafeln ("Trech Panel") zur Sicherung von Baugruben und Gräben bei Tiefbauunfällen.

Einsatz in Schüttgütern ist u.U. ebenfalls möglich. Falls erforderlich lassen sich die Platten leicht anpassen und mit einer Säge zuschneiden.

Verlastet auf: Gerätehaus/ GW-L2, Rollwagen Tiefbauunfall
Anzahl bei FFW Hofheim: 6 Stück

 

Die Handdruckspritze wurde 1828 gefertigt und kam also noch vor Gründung der Feuerwehr Hofheim zum Einsatz.

Sie wurde schon in der organisierten Selbsthilfe der Bürger eingesetzt und gelangte so in den Bestand der Feuerwehr Hofheim.

Im Rahmen der allgemeinen Umgliederung der Brandschutzeinheiten in den Jahren 1933/1945 erhielt die Feuerwehr Hofheim 1943 eine weitere Motorspritze auf einem Anhänger.

Diese war im damals typischen grün der Feuerlöschpolizei lackiert und kam bei zahlreichen Einsätzen auch außerhalb der Hofheimer Stadtgrenzen zum Einsatz (Luftschutz-Einheiten).

Die Motorspritze wurde später restauriert und wieder im original Farbton lackiert und befindet sich ebenfalls im historischen Bestand der Feuerwehr.

Bilder: Feuerwehr Hofheim

alt

alt

alt

alt

Bilder: Feuerwehr Hofheim

Balcke Lafettenspritze

Die Balcke-Lafettenspritze von 1928 wahr wohl die erste motorgetriebene Pumpe in Hofheim. Die Pumpenleistung betrug 1000-1200 Liter.

Gezogen wurde sie vom anfangs vom Postomnibus (leider kein Bild vorhanden) später vom  Cadillac.

Sie ist inzwischen ein sehr seltenes Exemplar und befindet sich noch im historischen Bestand der Feuerwehr Hofheim.

Berühmt wurde sie durch einen Brand in Kerbfeld 1930 und durch den Bericht im Feuerwehrmagazin 02/2006.

Alle Bilder: FFW Hofheim

 

Bezeichnung Dräger X-am 7000
Bestandteile

5-fach Meßgerät Dräger X-am 7000

Zubehör für Meßgerät

Meßprotokolle

Verwendungszweck

Ausrüstung zum Nachweis verschiedener Gase und Gefahrstoffen in der Luft bzw. explosionsgefährlichen Gas-Luftgemischen.

Dräger X-am 7000 kann 5 verschiedene Gase gleichzeitig messen (Methan, Sauerstoff, Kohlenmonoxid, Chlorgas, Kohlendioxid).

Die Ausrüstung wird durch den Gastec-Meßsatz (Prüfröhrchen) ergänzt.

Verlastet auf ELW
Anzahl bei FFW Hofheim 1 Stück

 

 

Bezeichnung Hydraulischer Rettungssatz Typ Weber
Bestandteile Hydraulikaggregat E30 mit Schnellangriffshaspel, Rettungsschere S90, Spreizer SP30 und Zubehör
Verwendungszweck

Gerätesatz zur Befreiung von eingeschlossenen Personen bei Verkehrsunfällen.

Jedoch wesentlich vielseitiger einsetzbar, z.B. zum anheben von Lasten, bei Bauunfällen usw.

Verlastet auf LF 16/12
Anzahl bei FFW Hofheim insgesamt 2 Stück