Anmelden

Einloggen

Username
Password *
an mich erinnern

25.07.2019 Scheunenbrand Ostheim

Zu einem Großalarm für die Feuerwehren im Hofheimer Stadtgebiet führte die Meldung eines Scheunenbrandes in der Dorfmitte von Ostheim am Donnerstagmorgen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehren begannen Nachbarn mit ersten Löscharbeiten.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte stelle sich heraus, das es sich nicht um eine Scheune - sondern um ein Carport mit Nebengebäude im Vollbrand handelte.  Mehrere Trupps begannen unter Atemschutz mit den Löscharbeit , auch wurden weitere angrenzende Gebäude geschützt um ein übergreifen und eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Im Carport waren noch mehrere Fahrzeuge (1 PKW, 1 Roller und ein 1 Quad) abgestellt, welche auch den Flammen zum Opfer fielen.  Der Brand konnte sehr schnell unter Kontrolle gebracht werden, somit konnten manche Feuerwehren und Einheiten gleich wieder zurück abrücken. Bei den Nachlöscharbeiten musste unter anderem auf dem Dachboden des Nebengebäudes gelagerte PKW-Reifen abgelöscht werden.

Von der nahe gelegen Aurach wurde mit dem GW-L2 eine ca. 120 Meter lange Schlauchleitung verlegt, da der Bach aufgrund der geringen Niederschläge einen sehr niedrigen Wasserstand aufweist, musste dieser noch angestaut werden.

Alarmierungsart: Funkmelder
Einsatzstichwort: B4 Brand Scheune
Einsatzdauer: 06:56 bis 09:30 Uhr, Dauer ca. 2,5 Stunden
eingesetztes Personal: 26 Feuerwehrangehörige (FF Hofheim)
eingesetzte Fahrzeuge: ELW; DLK 23/12; TLF 16/25; HLF 20/16; GW-L2; MTW

Weitere Alarmierte Feuerwehren: FF Ostheim; FF Königsberg; FF Friesenhausen; FF Lendershausen; Kater Haßberge 13/1; Atemschutzzentrum Knetzgau

BRK Rettungsdienst; Kater Haßberge 13/2;  THW-Fachberater; 

Bericht Mainpost

Bericht Bürgermeister Borst (Facebook)

Bericht UG-Öel Haßberge (Facebook)

Foto: Klaus Hau FF Hofheim  Ansicht von der B303 (noch vor der Alarmierung)

Foto: Holger Eiring (FF Hofheim)

Foto: UG-ÖEL Haßberge